22.05.2010 09:01:20

Letztlich war der Dino schuld daran,

dass das jetzt hier landet. Und obwohl es Werbung ist, finde ich illustriert dieses Video ganz gut, was eigentlich von Pädagogen erwartet wird - aus Sicht von Zuerziehenden: Sie sollen begeistern können.

(via kfmw) Daher ist es jetzt nicht so wichtig, ob man als Lehrender eine solch schickte, digitale Tafel hat oder nicht. Es ist die Frage welche Ideen man entwickelt, um das was man erzählen will ausreichend interessant zu machen. Erst danach stellt sollte man an die Wahl des Medium gehen. Und die technischen Voraussetzung um bspw. ein Stop-Motion-Video zu machen, sind mittlerweile doch an den meisten Bildungseinrichtungen vorhanden. Zur Not nimmt man einfach ein Handy. Ich hab letztens eins gesehen, dass für 20 Sekunden oder so, so ne Art Hochgeschwindigkeitsaufnahmen machen konnte. Naja es waren so 60 Bilder die Sekunde, keine gute Qualität, aber damit einen tropfenden Tropfen gefilmt und anschließend in groß angeschaut hat schon was. Man muss sich halt mit den Techniken dahinter vertraut machen. Und wenn selbst das nicht geht ... lässt man sie sich von den "Lernenden" erklären. Ist ja auch kein Beinbruch, zu sagen, dass man etwas nicht kann.

Diskussion

Geben Sie Ihren Kommentar ein: