12.09.2011 16:00:25

Kaufrausch

lasereyes Und dann kommt wieder so eine Phase in der man darüber nachdenkt, dass man ja mal ein paar neue Microfone brauchen könnte. Natürlich, um das "Setup" umzubauen, um den "Sound" zu verbessern oder weil man natürlich nicht das Risiko eingehen will beim Einbau eines Tonabnehmers in die gute, gute Gitarre selbige zu zerstören. Da die neuen Micros aber anderes anzuschließen sind, stellt sich die Frage nach einer Mischpulterweiterung. Ui, die gibt´s jetzt auch mit USB-Anschluss, gleich für zum an Computer anschließen... Achso, nur die Summenkanäle. Achnee, gibt´s auch für jeden Kanal extra :) Doppelt so teuer, aber wenn man schon investiert... Außerdem kann ja dann das alte Mehrspurgerät weg. Da kommt ja auch wieder was rein. Somit ist das Umrüsten für ... äh ... richtig, das Abnehmen der Gitarre ja ein wirklich guter Kompromiss. Überhaupt, ... ne neue Gitarre. Man kann ja mal schauen. Nur schauen. Wie zufällig findet man ein Schnäppchen. Ein wirkliches, wirkliches Schnäppchen, dass jemand umständehalber loswerden muss. Na Mensch, was ein Zufall! Kann man ja mal anfragen und eventuell anschauen. Könnte ja die eine alte Gitarre ersetzten, die zwar schon ganz gut ist, aber dann doch nicht so richtig ... und außerdem relativiert das den Preis und das Setup wird eh gerade umgestellt. Wenn ich dann schon bei dem Shop bestelle, dann kann auch das schöne Delay gleich noch mit. Das in dem orangenen Gehäuse, weil ist ja auch gleich noch ein Looper mit drin und Looper hat man eh nie genug. Nebenbei dann immer mal nach brauchbaren, gebrauchten Boxen schauen, weil die sucht ich schon seit nem Jahr oder so. Also jetzt nix akkutes, nur - wenn man gerade dabei ist. Und wo die Boxen quasi vor der Tür stehen (oder irgendwo abgeholt werden müssen) stellt sich die Frage nach dem Transport, der sich am besten mit dem eigenen Kfz bewerkstelligen lässt. Da war doch noch was... Stimmt, das muss ja weg und ein neues her. Sparsam. Ein Diesel. Vielleicht ein A3? Naja oder halt wieder ein Franzose, wie immer. 207 Hdi, sparsam wie sau, knapp über dem Preislimit und ... in Orange! Langsam veröden die Tabs in denen kein Metallic-Orange zu sehen ist. Bis klar ist: Der isses! 200 mal die gleiche Suchanfrage auf den einschlägigen Seiten. Jedes der fünf passenden Angebote 23 mal angeklickt. Hin und her und dann doch vielleicht ... na mal anfragen. Nebenbei seuseln im Hintergrund etliche Podcasts durch. In jedem zweiten betont @holgi, dass sich Immobilien anzueignen ein guter Weg zum Reichtum sei (Womit er wahrscheinlich Recht hat.). Naja und da die Wohnsituation eh gerade problematisch ist, kann man ja ganz unverbindlich mal suchen. Einkaufen ist das zivilisatorische Pendant zur Befriedigung des Jagdtriebs. Mit allen Effekten der ursprünglichen Tätigkeit. Endorphinwahnsinn während man auf die Antwort einer Anfrage, die letzten Sekunden einer Auktion oder auf den endlich angemessenen Preis im fünfzehnten Tab wartet. Risiken bei per Mail getroffenen Absprachen und Finanzierungsüberlegungen. Das prima Gefühl, wenn man sich glaubt einen wirklich dicken Fang gemacht bzw. einen guten Preis "geschossen" zu haben. Nur an der frischen Luft ist man nicht, weil es immer noch nicht so flächendeckendes, kostenloses W-LAN gibt, aber das kommt noch. Bis dahin muss ich mich also lösen vom Kommusieren. Obwohl, was kostet denn jetzt eigentlich so eine Eigentumswohnung? Nur mal schnell schauen...

Diskussion

Geben Sie Ihren Kommentar ein: