29.08.2011 23:42:50

Die Welt ist keine Modelleisenbahn.



Ich bitte euch, liebe Verantwortliche im leinen und großen Kontext, hört endlich auf so zu tun, als ob ihr die Welt im Griff hättet. Hört auf so zu tun, als könntet ihr Schlimmes verhindern. Hört auf so zu tun, als wüsstet ihr mehr über das Chaos da draußen, als jeder andere.

Bitte lieber Barack Obama, hör auf so zu tun, als sein ein Hurrican ein Krieg den man gewinnen müsste oder auch nur könnte. Ein Hurrican ist Strum mit viel Wind und viel Wasser, da gehen Dinge kaputt und es wird nass, vielleicht auch sehr nass. Aber er ist kein Gegner und kein Feind. Er ist Ergebnis der Entwicklung dieses Planeten und gestaltet sie teilweise mit. Er hat keine Seele und verfolgt keine Absicht. Er ist nicht böse, auch wenn er viel Übles anrichten kann.

Bitte lieber Till Schweiger, hör auf so zu tun, als hättest du ein Rezept gegen Kinderschändung. Nur weil du Kinderschänder wegsperren lassen willst, wird die Kinderschänderei nicht aufhören. Die Sicherheit die du propagierst wird nicht eintreten. Mit oder ohne Fantasie ist es eine schreckliche Erfahrung von Eltern so etwas durchmachen zu müssen. Mach ihnen klar, dass es soetwas gibt und kümmer dich vielleicht darum, dass  Unterstützung da ist, wenn sie benötigt wird. Aber mach ihnen nicht die Hoffnung, sie müssten weniger Angst um ihre Kinder haben, wenn ein Kinderschänder lebenlänglich ins Gefängnis geht oder wenn sie im Internet nachschauen können, ob in ihrer Nachbarschaft einer wohnt.

Bitte lieber Guido Westerwelle, hör auf so zu tun, könntest du nachvollziehen, was im Einzelnen den Rebellen in Syrien geholfen hat und was nicht. Das Zerstören von Waffen führ dazu, dass diese nicht mehr gegen Menschen eingesetzt werden können. Direkt. Das Abschneiden von Geld für Versorgung führt dazu, dass es weniger Versorgung gibt. Langsam. Krieg/Repellion ist Chaos und eine Einschätzung wofür sich letztlich die Masse der Syrer entscheiden würde/wird, ist doch immer noch nicht klar.

Bitte liebe Wirtschaftsexperten, hört auf so zu tun, als würdet ihr verstehen, wie ein globalisierter Markt funktioniert und welche Wechselwirkungen darin herrschen. Heutzutage kann ein Gerücht in Shanghai oder Dubai dazu führen, dass eine kleine Firma pleite geht, die ein spezielles Schmiermittel herstellt, wegen dessen Ausfalls 3D-Plotter in Kanada nur noch halb so schnell plotten können und daher die Anfertigung von speziellen Bauelementen in Frankreich für eine Schwimmhalle in Südafrika zur Verschiebung der Weltmeisterschaft im Schwimmen dort und zu Umbuchungen bei Flügen führen kann, worauf du nicht rechtzeitig zu deiner spanischen Freundin fliegen kannst, die deshalb mit dir Schluss macht. Kannst du Chinesisch?

Bitte liebe britische Sicherheitsverantwortliche, deren Namen ich gerade zu faul bin zu googlen, hört auf so zu tun, als würde das Abschalten von Twitter, etwas an Randalen ändern. Und es ist mir egal, ob die Twitternachrichten erst gehäuft nach oder vor den Randalen verbreitet wurden. Das Kommunikationsmittel ist sekundär, wenn es Menschen so schlecht geht, dass sie zu solchen Mitteln greifen. Glaubt ihr wirklich, dass es ohne Twitter diese Ausscheitungen nicht gegeben hätte? Glaubt ihr wirklich, dass die Leute nicht schon vorher und weniger aggressiv auf ihre Situation aufmerksam gemacht haben? Habt ihr das nicht bei Twitter gelesen?

Bitte lieber Innenminister hör auf zu erzählen, dass eine Vorratsdatenspeicherung auch nur eine einzige Vergewaltigung, nur einen einzigen Mord oder einen einzigen terrositsichen Anschlag verhindern könnte. Extreme Gewalttaten gibt es, solange es die Menschheit gibt. Vielleicht nützt es Opfern, wenn der/die Täter im Nachhinein ein wenig schneller gefasst werden, aber eigentlich bist du selbst diesen Beweis bislang schuldig. Viel schlimmer aber ist, dass du ein Versprechen machst, dass du unmöglich halten kannst. Niemand kann dieses Versprechen einhalten. Wenn ich will, gehe ich jetzt raus und ersteche jemanden. Und wenn ich will, nehme ich mein Handy nicht mit oder schalte es aus und warte noch eine Woche, vielleicht auch ohne ins Internet zu gehen (was mir schwer fallen würde, geb ich zu). Mach den Menschen klar, dass es ein paar Gefahren gibt, bring ihnen bei, wie sie sich vielleicht ein bischen davor schützen können und zeig, dass du für den Fall der Fälle Angebote hast das ganze zu verkraften. Aber erzähl ihnen keine Ammenmärchen.

Bitte liebe Chemtrail-Verschwörer, hört auf einen solchen Mist zu erzählen. Was soll das?

Bitte liebe Politik, hör auf den Menschen weismachen zu wollen, du könntest eine sichere oder auch nur sicherere Welt gestalten. Die Welt war immer gleich gefährlich. Entweder dir passiert was schlimmes oder du hast Glück. Wenn du da und da hingehst, steigt dein Risiko vielleicht hast läuft´s aber auch gut für dich, wenn du hier oder dort bist, bist du sicherer. Wenn´s dumm kommt hast du vielleicht aber auch Pech. Sag den Menschen worauf sie achten sollen, wie sie sich verhalten können. Sag ihnen aber vor allem, dass alle ein bischen Angst haben, dass ihnen was passiert oder dass sie zu kurz kommen. Zeig ihnen, dass sie alle Fotos von Katzen mögen und Sonnenuntergänge und ihre Oma. Zeig ihnen, dass nicht die Hautfarbe oder der Glaube  oder der Ernährungsstil oder das Alter darüer entscheidet, ob jemand ein Arsch oder ne coole Sau ist. Aber verarsch sie nicht. Sie sind nicht so dumm wie du sie gerne hättest, das werden sie auch nicht mehr werden und deine einzige Chance damit umzugehen (ohne selbst unterzugehen) ist, sie noch mehr zu lehren.

Bitte lieber Staat, höre auf so zu tun, als gäbe eine Trennung der Religionen von dir. An jeder Ecke (und auf (fast) jedem Bus) sieht man dass es nicht so ist. Tritt dafür ein, dass endlich umgesetzt wird, was im Grundgesetzt steht. Hör auf mit den Bevorzugungen einzelner Religionen. Es gibt genügend Menschen, die gerne glauben, was hast du gegen die? Lass sie doch. Jeden was er möchte. Welcher Grund spricht dafür eine Irrationalität einer anderen vorzuziehen. Du solltest dich wirklich auf Dinge konzentrieren, die du den Leuten erklären kannst, wie sollen dich die Leuten denn sonst ernst nehmen?

Bitte liebe Religonen, trennt euch vom Staat. Ihr macht euch so doch nur lächerlich. Natürlich ist es angenehm, dass der Staat für (einige von) euch unangnehme Aufgaben erledigt und (einigen von) euch Sonderstellungen einräumt und dafür sorgt, dass ihr Experten für so Ethik- und Genkram seid. Aber mal ehrlich, könnt ihr das nicht allein? Ist euer Selbstbewusstsein wirklich so gering ausgeprägt. Ich meine, gut, ihr hattet ein paar harte Jahre, da kann das Selbstvertrauen schon mal ins Schlingern geraten, aber so macht ihr euch doch auch unglaubwürdig. Davon abgesehen - Wie lange meint ihr, die einigen von euch, noch diese Sonderstellung behalten? Fünf Jahre? Zehn? Das ist doch keine Perspektive. Zeigt doch mal ein bischen Mut.

Bitte liebe gut Sittuierten, hört auf so zu tun, als habe sich in den letzten vierzig Jahren in Deutschland nichts großartig verändert und es wäre eine der stablisten Zeiten ever gewesen. Überlest ihr die Zeitungsartikel, die seit Jahren eine Vergrößerung des sozialen Gefälles in Deutschland beschreiben? Gut, wir hatten lange keinen Krieg mehr (zumindest nicht in Deutschland) und das möchte vermutlich auch niemand, aber habt ihr eine Ahnung, was es bedutet, wenn man Monat für Monat gerade genug hat? Habt ihr eine Ahnung davon, wie es ist nach einem halben Jahr festzustellen, dass man sich damit arrangiert hat, nie zu erleben, wie es ist geug Geld irgendwie selbst zu verdienen? Habt ihr eine Ahnung, was man sich als Rechtfertigung einfallen lassen muss? Denn ihr habt nicht mal den Anstand gehabt, den "Armen" eine ethische Alternative zur Erwerbsarbeit anzubieten. Die muss sich jeder Gering- und Garnichtsverdiener selbt zusammenbasteln. Aus dem was man für 364 Euro im Monat "erleben" kann, wenn man davon auch noch essen muss.

Bitte lieber Nachbar, hör auf so zu tun, als sei ein Graffiti am Haus der Anfang des Untergangs des Abendlandes. Es mag dir nicht gefallen, aber jemand anderem vielleicht. Ja, es ist eine Sachbeschädigung. Aber du lebst auch in einer Stadt. weißt du, in dem Dorf, wo ich herkomme, da gab es nie Graffiti. Villeicht wäre das ne Alterative für dich. Da hat auch jeder ein eigenes Haus, was ein bischen von den anderen weg steht. Da hört man auch nicht die laute Musik oder das Kindergeschrei von Nebenan. Dafür hört man dort den Rasenmäher Samstags früh um neun. Weißt du, so ist das wenn man sich entscheidet irgendwo zu wohnen, dann gibt´s da auch Rahmenbedingungen oder vielleicht sage ich besser Konsequenzen. Die müsstest du ja kennen, empfielst due den Sprayern ja auch.

Bitte lieber Sprayer, hör auf so zu tun, als sei ein Tag keine Sachbeschädigung. Das Haus oder die Wand gehört dir nicht. Deine Kunst ist im Zweifelsfall nicht mal welche, unabhängig davon ob sie streitbar wäre oder nicht. Du musst dich nicht wundern, wenn dein Handeln als aggressiv wahrgenommen wird, immerin dringst du in das Hoheitsgebiet anderer ein, benutzt und modifizierst deren Sachen. Klar, du hast eine Message, willst auffallen und so, aber hey, von wievielen deiner Kumpels würdest du wirklich behaupten, dass sie Talent haben? Wie wär´s damit erstmal n bischen was auszuprobieren. Da wo man darf oder auf Papier. Ja, das ist am Anfang uncool und es merkt keiner. Aber vielleicht merkst du dann selber warum, sich die Leute so aufregen über dich. Oder du kommst zu dem Schluss, dass du wirklich das Zeug dazu hast. Das merkst du unter anderem daran, dass die Leute das auf deinem Papier schon cool finden. Ach ja, und frag vielleicht auch mal ein zwei Leute, die nicht sprayen, nach ihrer Meinung.

Bitte lieber Kunde, hör auf so zu tun, als sei nur eine einzige offene Kasse und fünf Kunden vor dir in der Schlange eine schändliche Beleidigung deiner Person. Es gibt keinen Grund nach drei Minuten warten "KASSE!!" zu brüllen. Du bist nicht das Zentrum des Universums. Du bist maximal Deutschland - also ein Teil davon, das haben sie damals im Fernsehen nur nicht dazu gesagt, dass das so gemeint war. Entspann dich, selbst wenn du es eilig hast, wirst du nicht schneller hier rauskommen. Oder leg die Sachen weg und geh. Du bist ein selbstbestimmter Mensch. Du bist frei. Du kannst einfach gehen, wenn du möchtest. Wenn du brüllst, fällt mir immer der Spruch ein:" Wartezeit ist geschenkte Zeit." Denk mal drüber nach, was du sonst so geschenkt bekommst.

Bitte liebe Skeptiker, hört auf so zu tun, als drohe uns durch Esoterik ein Rückfall ins Mittelalter. Ja, es besteht die Gefahr, dass Esoterik einen weiteren Einzug in die Gesellschaft und damit das Denken und die Entscheidungen halten wird. Und ja, das ist nicht schön sondern gefährlich und das verkennt die Errungenschaften der Aufklärung. Aber, jetzt mal ehrlich - Ist das alles was ihr könnt? Ich meine, wo sind denn die aufklärerischen Errungenschaften, wenn sie nicht mal dazu dienen, die Menschen das Denken zu lehren? Traut ihr euch so wenig zu? Was ist denn mit Dialektik, mit Logik, mit Erkenntnis? Wieso habt ihr Angst vor einer Strömung, die ihr eigentlich belächelt? Haltet ihr eure Argumente für so minderwertig und schwach? Seid ihr nicht in der Lage die richtigen Fragen zu stellen oder haltet ihr die anderen Menschen wirklich für so dumm, diese Fragen nicht beantwortet haben zu wollen? Oder traut ihr euch die Antworten selbst nicht zu? Also das glaube ich nicht.

Bitte liebe Homöopathen, hört auf so zu tun, als gäbe es eine nachweisbare Wirkung eurer Präparate (nicht eurer Behandlungsweise). Ihr hattet Gelegenheit genug dazu, es ist nichts drin. Wirklich.

Bitte liebe Gläubige hört auf so arrogant zu sein.

Bitte liebe Ungläubige, hört auf so arrogant zu sein.

Bitte liebe Mittmenschen, hört auf so zu tun, als wäre es möglich Gleichheit herzustellen. Menschen sind verschieden. Manche haben häufig Sex, weil sie einfach mal so aussehen, sich so bewegen, so riechen, dass man mit ihnen Sex machen möchte. Manche haben kaum Sex. Aus den umgekehrten Gründen oder weil sie Arschlöcher sind. Manche verdienen viel, weil sie viel arbeiten. Manche Jobs sind gefährlich oder riskant. Mache Jobs sind hoffnungslos überbezahlt. Manche Menschen verdienen viel weil sie wenig arbeiten oder leisten. Manche Menschen sind groß und können bei Konzerten gut sehen und stellen sich trotzdem immer vor euch. Ihr seid dann eher klein. Manche Menschen verlieren ihre Oma mit zwölf Jahren, mache ihre Unschuld. Vielleicht aber auch erst mit fünfunddreißig oder nie, weil sie früher sterben. Manche Menschen gewinnen im Lotto, mache an Erkenntnis, andere neue Freunde. Manche Menschen sind viel und oft allein und mögen das und mache finden das zum Kotzen, können es aber nicht ändern. Manche Menschen mögen gern Kuchen und manche ... will man garnicht kennen. Manche Menschen können sich gut selbst was beibringen, andere lassen es sich lieber erklären.

Die Welt ist keine Modelleisenbahn. Wir können nicht alles kontrollieren. Wir können nicht alles verhindern. Wir müssen lernen damit klar zu kommen. Und es muss uns beigebracht werden. Es gibt Schlimmes und Böses und Unvorhergesehenes und Dummgelaufenes und Unterschiedlichkeiten, die sich nicht leugnen lassen. Das nennt man Chaos und das ist so. Nicht gut, nicht schlecht. Es ist einfach so.

Wir müssen aber verdammtnochmal anfangen mit dem ganzen Usinn aufzuhören. Und ja, es ist sehr einfach das alles in einem Abwasch Scheiße zu finden und zu sagen, macht das nicht dafür dies so. Aber es ist mir egal, ob das arrogant erscheint. Es ist mir egal, ob das undifferenziert und oberflächlich ist. Es ist mir egal, ob das bloß selektive Wahrnehmung ist, die rumgekotzt wird. Es ist mir so lange egal, wie ich den Eindruck habe, dass es sich nicht ändert. Dass der Scheiß im Kleinen und der im Großen nur Blendfeuer ist und an dem, was wirklich zu verstehen und vielleicht umzugestalten wäre vorbei geht. Und zu allererst ist das Beschränktheit, denke ich. Und das mein ich nicht nur als beklopptes Wortspiel.

Diskussion

Geben Sie Ihren Kommentar ein: