02.08.2011 23:08:31

Und die zweite Woche?

Die zweite Woche zogen wir dann (reduziert wie wir waren) auf die Ile Grande um. Eine Insel (wie ja der Name schon sagt) in mitten vieler, vieler, sehr vieler kleiner Inseln und Halbinseln. Um viele dieser Inseln und Halbinseln kann man als Ortsunkundiger lange herumlaufen und sich einbilden man käme der angesteuerten Ile Grande näher. Kommt man aber nicht. Statt dessen läuft man am Ende zehn Kilometer (oder mehr) und stellt dann fest, dass man auf dem Weg zum Ziel nur knapp anderhalb Kilometer hinter sich gebracht hat. Dafür aber findet man eine sehr gemütliche Crêperie, bei der man allerdings am Folgeabend hunrig und enttäuscht feststellen muss, dass man besser einen Tisch vorbestellt hätte. Ansonsten gab´s noch eine Vogelaufzuchtstation, vor der ich gefühlte 72 Stunden verbracht habe um Möven im Flug zu fangen und sehr, sehr viel mehr Meer, mal mehr mal weniger und einen Ausflug nach Morlaix, einem netten, kleinen, alten Städchen mit einer wirklich leckeren Bäckerei (Hmm, Far Breton, nomnomnom).

Diskussion

Geben Sie Ihren Kommentar ein: