27.07.2011 01:05:09

Avoire le temps

Einen ganzen Tag lang einfach nur nicht wissen wo mann hinfahren soll, nur angeln, nur boule spielen, nur Pastis trinken, nur in der Sonne liegen, nur angeln, nur nicht ins doch ein wenig zu kalte Wasser gehn, nur essen, nur an nichts anderes denken, nur Sonne und wissen, dass sie schadet, nur eine Crêperie suchen, nur ein offenes W-LAN finden, nur einen Plan für den nächsten Tag machen, nur Gitarre spielen und singen, nur rumfahren, nur Romé spielen und zum Schluss zum Glück auf eine Schnapszahl kommen, nur aufgefordert werden, einen Text mit Cider-Pig darin zu schreiben, Leute davon abhalten, Sonnenuntergänge fotografieren zu wollen, Weh-Wehchen Weh-Wehchen sein lassen, Muscheln suchen und Leute dazu bringen sie zu fotografieren, nur Dinge tun, die gerade wichtig, interessant oder lustig sind. Einen ganzen Tag lang nur in der Logik eines 50er-Jahre-Films leben und denken und handeln. Zeit haben, weil man weiß, dass alles so sein soll und nicht anders. “Ich weiß nicht, ob es Liebe ist, wenn man irgendwo ist und nichts vermisst...“ Und in der Tat, heute habe ich nichts vermisst. Ich könnte nicht sagen, an was es gemangelt haben könnte. Komisches, aber nicht unangenehmes Gefühl.

Diskussion

Geben Sie Ihren Kommentar ein: