12.05.2011 20:05:18

"Der Regen wird wärmer."

Nicht gerade aus heiterem Himmel, aber er kam. und zwar sehr sanft und mit einer gleichmäßige Steigerung. So langsam, dass ich mir die ersten zwei, drei Minuten garnicht sicher war, ob nicht vielleicht einfach nur so etwas feuchtes von oben herabfallen würde. Aber selbst als nicht mehr zu leugnen war, dass es zu regnen anfängt, war da keine Hast. Nicht im Himmel und auch nicht auf den Straßen bei den Leuten. Es schien irgendwie ok. Eine bevorstehende Vehemenz klang zwar an, aber niemand steigerte deswegen sein Tempo. Jeder tat genau das weiter, was er einige Minuten zuvor so begonnen hatte. Der Regen schien sich selbst eingeladen zu haben, diesen abend hier unten verbringen zu wollen. Und keiner störte sich daran. Jetzt platscht er kräftig auf den Boden. Nicht gegen Fenster oder herein in die Unterstände, denn es weht kaum ein Wind. Es ist wohl der erste dieses Jahr und mir schien es, als ob alle es o.k. fanden. Es war an der Zeit, dass erste warme Sommerregen fällt. Es ist noch nicht sommer, aber nachdem vor drei, vier Wochen die Luft beschlossen hatte von jetzt nur noch wärmer zu werden, folgt ihr nun der Regen in dieser Absicht. Und wie die letzten paar Jahre auch, kommt mir dieses Lied da oben immer dann in den Sinn, wenn ein Regen fällt, der gutmütig und freundlich ist. Der sich unters Volk mischen will und das so deent tut, dass man ihnm diese Bitte nicht abschlagen kann.

Diskussion

Geben Sie Ihren Kommentar ein: