17.06.2010 23:01:33

Erbe der Aufklärung



Der Auszug des Menschen aus seiner selbstverschuldeten Unmündigkeit. War es nicht das, was es zu lernen galt? Denken, selber denken. Der Gewinn von Erkenntnis? Training der Logik? Und jetzt das! Unvernunft und Esotherik allendhalben.

Aber vielleicht, ganz vielleicht hat ja gerade die Forderung, Dinge zu verstehen, sie nachvollziehen zu können einen nicht unwesentlichen Anteil am "gefühlten" Verstehen. Zumindest in den Lebens- und Erlebensbereichen die entweder ohnehin an der Grenze des Verstehbaren liegen oder aber die einen starken persönlichen Bezug, eine Befangenheit haben.

War nur so ein Gedanke, aber wenn es keinen Druck gäbe derlei Begebenheiten in einen kausal-sinnhaften Kotext zu setzen, könnte man sie so (hin-/wahr-)nehmen wie sie sind - schön bis wundervoll. Das war nur so ein Vorschlag.

Diskussion

Geben Sie Ihren Kommentar ein: