01.03.2010 14:05:42

Früher



war alles besser.

Früher sah Jennifer Paige immer aus wie in dem Flughafen-Wartehallen-Video zu "sober", sang aber trotzdem ihr (das einzig wirklich hörbare) "crush". Früher lief auch zu ATBs 9pm (till i come) immer ein anderes Video. Eins das junge Menschen zeigt, die in einer beck´sesken Stimmung (gab es in den 90ern schon Beck´s?) entspannt im Gegenlicht rumlümmeln, schön sind und das beste Leben von allen haben.

"Sober", nüchtern, lässt die Welt einigermaßen klar erscheinen, zumindest so klar wie es naturgemäß am weitesten möglich ist. Der umgekehrte Zustand, betrunken oder berauscht, verschleiert hingegen die Wahrnehmung. Nicht umsonst spricht man auch bei Erinnerung davon, dass sie verblasst oder verwässert. Sie ist nicht mehr so scharf zu sehen. Es entstehen mehr und mehr Schemen dessen was war, die unser Gehrin und der darin sitzenden Verstand versuchen in passende Muster einzusortieren. Auch Eva Habermann war in "Lexx the Dark Zone" der pure Sex, wenngleich der heutige Eindruck, den die Bilder erwecken, mich daran zweifeln lassen, dass ich mir das überhaupt länger als fünf Minuten ansehen konnte. Selbst bei einer ausgeprägten Liebe für Trash. Aber ich weiß, dass es damals ging.

Und dennoch, lassen sich derlei gefestigte, über Jahre konservierte Eindrück nicht wirklich revidieren. Selbst wenn man sich vor Augen und Ohren hält "wie es wirklich war", so erwecken die unstimmigen Bilder und Klänge doch das konstruierte, stimmige, gewohnte Gefühl. Man realisiert an ihnen nicht, dass man sich irrt, man glaubt einfach weiter, dass das ja schon irgendwie alles zusammenhängt und passt. Nein, eigentlich überlegt man das garnicht. Man schwelgt nur in den Erinnerungen. In dem unscharfen Nebel, in dem das (zumindest auch) so gesehen werden kann, wie man es im Gedächtsnis hat.

Aus dieser Zeit ist auch "viva forever" der Spice-Girls, bei dem meine Verknüpfung von Video und Song noch zurifft. Und ich glaube sogar, dass mein Eindruck, es sei damals (zu meiner Zivi-Zeit) auch wirklich auf "viva" gelaufen stimmt, obwohl ich mir sicher bin, dass ich die anderen alle bei MTV gesehen hab. Das Lied ist irgendwie leicht und "be- bzw. verzaubernd/t", aber das Video ist wirklich auch das aus meiner Erinenrung dazu. Vielleicht liegt es einfach daran, dass man von den Spice Girls nicht so viel sieht, wobei es eigentlich kein Video von denen in meinem Gedächtnis gibt, was aus optischen Gründen an die Stelle des Original hätte treten können, wenngleich sich die Stimmung bestimmt auch in anderen Videos von damals finden ließe.

Ich weiß nicht, ob ich es erstaunlich finden soll, dass solche Eindrücke so festsitzen in der eigenen Erinnerung. Vielleicht ist die Summe dieser festen Eindrücke ja auch das, was jeden letztlich ausmacht, in Abgrenzung zu den anderen. Es zeigt aber auch, dass man, abhängig von der "korrigierenden" Motivation der Erinnerung, durchaus bereit ist, Realität zu leugnen und an dem "wie man es sieht" festzuhalten, obwohl es sich objektiv anders darstellt. Das mag bei den Schwärmereien aus der Jugend noch vernachlässigbar sein, dprfte aber im Prinzip mit jeglichen Erinnerungen so funktionieren. Wenigstens das sollte man objektiv realisieren. 


Jennifer Paige - Sober


Jennifer Paige - Crush


A.T.B. - 9pm (Till I Come)


Lexx - The Dark Zone (Trailer)


Spice Girls - Viva Forever

Diskussion

Geben Sie Ihren Kommentar ein: