19.10.2009 22:46:54

Ok, Ok, Ok,

jetzt wird´s etwas theoretisch. Dem ein oder der anderen wird es vielleicht untergekommen sein, dass bei dem Large Hadron Collider (ja, dieses große, runde Dingens unter der Erde, dass evtl. Schwarze Löcher, produzieren wird, wenn es denn einmal funktionieren sollte), nicht alles so läuft, wie geplant. Also eigentlich läuft noch garnichts von dem, was wirklich geplant war.

Es passieren aber mehr und mehr ...  naja Merkwürdigkeiten bzw. die Häufung der Störungen auf dem Weg zur Inbetriebnahme ist durchaus als merkwürdig zu bezeichnen. Gut die Physiker und Ingenieure da nennen es anders, aber erklären können sie diese Häufung auch nicht wirklich. Bis auf einen. Der hat da diese Theorie.



Was ist, fragt er, wenn der LHC manipuliert wird? Aus der Zukunft? Im Ernst. Er fragt sich, ob evtl. das Betreiben dieses Gerätes ("that´s where things happen" "when you say things, what do you mean?" "oh, nobody knows...") derlei gravierende Auswirkungen haben wird, dass aus der Zukunft heraus versucht wird, den Start zu verhindern. Immer wieder mit neuen Störungen und Unvorhersehbarkeiten. Ist das nicht grandios? Ist das keine total geile Idee? Das ist das kreativste was ich seit sehr sehr langer Zeit gehört hab, das "Yeah" mal ausgenommen, aber das ist ein ganz anderes Themengebiet.

Weiter: Wenn ich davon ausgehe, dass dem so ist, dass "wir" nur eben später ins jetzt eingreifen, dann heißt das aber auch, dass A: mindestens einige von uns das große Kawums beim Einschalten überlebt haben und sich so weit weiterentwickeln konnten, dass sie Zeitreisen oder zumindest Ereignismanipulationsmechnaismen erfunden haben oder B: dies von einer anderen Intelligenz, aber halt trotzdem getan wurde, zumindest aber C: dass wir ab sofort machen können, was wir wollen, weil wenn die aus der Zukunft jetzt regulieren, werden sie auch regulieren, wenn wir mal wieder was dummes anstellen. Immer wieder. Ist das nicht angenehm.

Einzige andere Erklärung einer Zeitmanipulation wäre, dass das Raum-Zeit-Kontinuum für solche Fälle erheblicher, situativer Beeinflussung eigene Reulierungsmechanismen eingebaut hat. Sowas wie Singularitäts-Sicherungen. Die springen dann raus, wenn die doofen Erdlinge wieder meinten Gott spielen zu müssen und setzten bspw. die Zeit um drei Monate zurück. Ganz automatisch. Wie damals bei Eva und Adam.

Auch in dem Fall, sind wir irgendwie abgesichert sozusagen. Ich glaub ich werd heute sehr ruhig schlafen...

Diskussion

Geben Sie Ihren Kommentar ein: