15.05.2009 22:59:05

"...Verurteilte Kriminelle zu produzieren

IST EIN HOCH RENTABLER WIRTSCHAFTSZWEIG geworden..." Ein etwas anderer Blick (wikileaks.org) auf Netzsperren, Online-Geschäfte, Selbstbestimmung und Deckmalntel-Politik.
Nein, ich glaube das nicht alles. Ich glaube an Chaos in komplexen Systemen für deren eines ich das Netz (und es dreht sich in dem Artikel um mehr als das) halte. Von daher halte ich solche weltumspannenden kausalen Verkettungskonstrukte für nahezu unmöglich und stelle sie prinzipiell in Frage.
Das heißt aber nicht, dass einige der geschilderten Teilkausalitäten plausibel klingen und diese in Wechselwirkung mit anderen plausiblen Teilkausalitäten stehen oder anders, auch wenn ich nicht davon ausgehe, dass wie in dem Text geschildert alles mit allem zusammenhängt, so glaube ich doch, dass sehr viel an dem Beschriebenen dran ist.
Und eine ernstgemeinte Warnung: Das ist inhaltlich bestimmt nicht für jeden was. Es dreht sich auch um deutliche Schilderungen (nur Text) aus dem Bereich der Kinderpornografie.

edit: Passend dazu hält Klaus Jansen, der Bundesvorsitzende des Bundes Deutscher Kriminalbeamter die geplanten Internetfilter nicht nur für nicht sinvoll, sondern auch für ermittlungstaktisch kontraproduktiv, weil die Ermittler so nicht mehr "die digitalen, die elektronischen Spuren nachverfolgen können von dem Konsumenten, der also solche Bilder nutzt", was "meistens der Ansatzpunkt, hin zu den Gruppierungen, die Kinder zu Opfern machen" ist. (dradio) Für mich klingt das so, als würde damit, die für die Verfolgung von Kindesmissbrauch zuständige Behörde, in ihrer Arbeit behindert. Der Zugang zu Kinderpornografie also nicht nur nicht effektiv erschwert, sondern die "wirkliche" Bekämpfung der Verbreiter behindert. Kann mich aber auch irren.

Diskussion

Geben Sie Ihren Kommentar ein: