05.04.2009 10:04:35

Es tut mit sehr leid,

dass es jetzt gerade die grandiosen Dredg ewischt, aber es ärgert mich jedes mal wieder bis kurz vors Kotzen, dass die Vollpfosten, die in der (zurecht aussterbenden) Musikindustrie für das "Unter-die-Leute-bingen" von Musik zuständig sind, ihre Kunden nach wie vor für Doofies halten. Dass sie immer noch nicht kapiert haben, was das Internet ist. Genauso wie es die Fachjournalisten der einschlägigen Fachpresse nicht kapiert haben, dass es ihr Job wäre, ihre Kunden darüber zu informieren, dass es weder "gratis" noch "free" noch "Verschenken" ist, wenn zur Vermarktung neuer Musik MP3s angeboten werden, die man nur über vielfachen "Bitte-anmelden-", "Bitte-registrieren-", "Bitte-Mail-Adresse-angeben-" oder "Bitte-Donwloadcode-anfordern-Scheiß" erhalten kann. Im Falle von Dredg, wäre ich ja sogar noch bis zum hinterlassen einer Mailadresse bereit gewesen, aber danach erhält man eine Code, den man nur einlösen kann, wenn man sich auf einer Universal Music Seite registriert und anmeldet. Ich habe nichts gegen dieses Vermarktungskonzept als solches. Es kann sich jeder ruinieren, wie er will, aber das hat nichts mit kostenloser Musik zu tun. So garnicht. Und es hat auch nichts mit Kundenfreundlichkeit zu tun. Es ist schlichtweg Verarsche. Und die Mitarbeiter der visions, von wiskhey-soda oder der intro tragen diese Verarsche schön brav weiter, obwohl es ihr Job wäre im Sinne eines aufklärerischen Journalismus, ihre Kunden (das sollten ja ihre Leser sein) möglichst genau darüber zu informieren, mit welchen Hürden sie zu rechnen haben, wenn sie sich dieses oder jenes Stückchen Musik herunterladen wollen. Entscheiden kann man dann ja immer noch selbst. Aber "gratis" ist für mich nur Musik, die ich über einen registrierungs-, anmeldungs- und E-mail-freien Kontakt erhalte. Geht ganz einfach: Datei auf nen Server schupsen (oder in ein P2P Netzwerk streuen) und dann auf einer öffentlichen Internetseite einen Link darauf setzen (Näheres hier). Verschenkt werden demzufolge nicht: ein Song aus dem neuen Dredg-Album ein Song vom neuen Papa-Roach-Album (war er auch nicht, als es ihn noch gab) die Intro Lieblingslieder Wraithlike von Maximo Park Just Dessert von Art Brut Battle for the sun von Placebo (auch wenn sich hier, wie ich finde, der Deal mit einer Mailadresse lohnt) The Loneliness Of The Outdoor Smoker von The Rakes Hingegen wirklich verschenkt werden: Ein Song von Dashboard Confessional zum Valentinstag 2 Songs von Art Brut Das Meiste was hier geposted wird einige sehr schöne Sachen von Jill Sobule

Diskussion

Geben Sie Ihren Kommentar ein: